Die Erweiterung der EU nach Osten

Wirtschaftspolitische Fragen

156 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-88289-411-0

Die mittel- und osteuropäischen Länder befinden sich auf dem Weg von der sozialistischen zentralen Planwirtschaft in eine demokratische und marktwirtschaftliche Ordnung. Die wichtigsten Hilfen, die der Westen diesen Ländern dabei geben kann, sind die enge Kooperation zwischen der Europäischen Union und den Reformstaaten sowie Perspektiven eines baldigen Beitritts der Transformationsländer in die EU. Das 37. Symposion der Ludwig-Erhard-Stiftung analysierte die Erwartungen der Beitrittsuchenden, diskutierte ordnungspolitische Orientierungen für die Osterweiterung, erörterte die potentielle Spannung zwischen Erweiterung und Vertiefung der EU, nahm Stellung zu konkreten Reformvorschlägen in einzelnen Politikbereichen und befaßte sich mit der zukünftigen Rolle der EU.

Inhalt

Einführung

Otto Schlecht

I. Die Erwartungen der Beitrittsuchenden:
Zwischen Realismus und Utopie

Leszek Balcerowicz

Miroslav Brejnik

Andras Inotai

Rasto Ovin

Atanas Usonov

Tiit Matsulevits

Diskussion

II. Ordnungspolitische Orientierungen
für die Osterweiterung

Manfred E. Streit

Diskussion

III. Erweiterung und Vertiefung:

Neue Chance für die Ordnungspolitik oder Crashtest für europäische Institutionen?

Paul Löser

Christian Watrin

Martin Seidel

Diskussion