Umbau der Sozialsysteme

151 Seiten, Paperback

ISBN 978-3-88289-404-2

Wirtschaftlicher Wohlstand hat nicht - wie von Ludwig Erhard gefordert - zur Rückführung sozialpolitischer Leistungen geführt. Im Gegenteil: Ausufernde Leistungen, steigende Belastungen der Beitragszahler sowie regelmäßige Interventionen sind Kennzeichen des deutschen Sozialsystems. Eine umfassende politische Konzeption für die gesamte soziale Sicherung ist nicht in Sicht. Ein ordnungspolitischer Umbau der Sozialsysteme ist aber notwendig, um die soziale Sicherung auf Dauer zu garantieren. Im Mittelpunkt des 32. Symposions der Ludwig-Erhard-Stiftung "Umbau der Sozialsysteme" standen die Renten- und Kranken- sowie die geplante Pflegeversicherung. Es wurden Wege und Konzepte für eine langfristig orientierte, gesellschaftlich konsensfähige und gesamtwirtschaftlich finanzierbare Sozialpolitik im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft erörtert.

Inhalt

Soziale Sicherung als Aufgabe der

Sozialen Marktwirtschaft

Otto Schlecht

Über die Mündigkeit der Bürger und die

Fürsorgepflichten des Staates

Gerhard A. Ritter

Rentenversicherung:

Der Generationenvertrag vor unlösbaren

demographischen Belastungen?

Rudolf Winfried Schmäht

Kranken- und Pflegeversicherung:

Mehr Selbstverantwortung und Wirtschaftlichkeit

statt staatlich reguliertem Gesundheitswesen

Klaus-Dirk Henke

Diskussion

Schlußwort

Otto Schlecht

Teilnehmer